Schokoladen-Bomben

Schokoladen-Bomben für heiße Schokolade

 

Wenn ihr wie ich immer auf der Suche nach neuen Ideen für selbstgemachte Geschenke seid, ist das genau das richtige für euch. Schokoladen-Bomben für Trinkschokolade sind in USA gerade ein großer Trend. Damit wird jeder Kakao ein Erlebnis. Der Effekt ist einfach spektakulär, und sie sind eigentlich ganz einfach für jeden herzustellen, wenn ihr ein paar grundlegende Dinge beachtet, aber keine Angst ich werden wie immer alles Schritt für Schritt erklären.

Um diese tollen Schokoladen-Bomben herzustellen, benötigt ihr natürlich Schokolade*. Wenn ich diese pur verwende, greife ich nur auf sehr hochwertige Schokolade* zurück, da man den Unterschied wirklich schmeckt und sie sich einfacher temperieren lässt als minderwertigere Produkte. Außerdem benötigt ihr teilbare Kunststoffkugeln*, ein Thermometer*, Kakaobutter* und eine hoch auflösende Waage*. Ihr könnt Schokolade natürlich auf unterschiedliche Arten temperieren, aber die Methode mit Kakaobutter ist für mich am einfachsten und zuverlässigsten. Das Temperieren ist unbedingt notwendig, damit die Schokolade wieder komplett aushärtet und ihr sie einfach entformen könnt.

Schmelzt die Schokolade vorsichtig überm Wasserbad und lasst sie auf 33°C (weiße Schokolade und Vollmilch) bzw. 34°C (Zartbitter) abkühlen. Wenn dies geschehen ist, rührt 1% Kakaobutter* ein (also bei 100g Schokolade 1g), bis diese ganz geschmolzen ist. Dazu ist es sinnvoll eine hoch auflösende Waage* und ein Thermometer* zu verwenden um Zeitpunkt und Menge auch richtig zu wählen und falls ihr nicht bereits gemahlene Kakaobutter verwendet müsst ihr diese fein reiben damit sie sich gut auflösen kann. 400g Schokolade ergeben etwa 30 Halbkugeln (also 15 Schokoladen-Bomben). Taucht zur Probe eine Messerspitze in die Schokolade um zu prüfen ob diese Aushärtet. Nach erfolgreicher Probe gießt die Schokolade in die Formen*, schwenkt sie biss sie sich gut verteilt hat und lasst sie auf einem Pralinengitter* oder ähnlichem abfließen und dann komplett aushärten. Nach 1-2 h lässt sich die Schokolade problemlos durch leichtes Drücken und Klopfen aus den Formen lösen. Sollte das nicht immer auf Anhieb klappen, hilft ein Kältespray*

Schoko-Kugeln

Nun könnt ihr die Hälfte der Formen füllen. Ich habe dazu für die Vollmilch- und Zartbitterkugeln etwa 2 TL Trinkkakaopulver* und 10-15 Mini-Marshmallows* verwendet. Für die weißen Schokoladenkugeln habe ich 2 TL Vanillekakao* und etwa 10 Fruit-Loops* benutzt. 

Mini-Marshmallow Füllung
Fruit-Loops Füllung

Anschließend könnt ihr die Kugeln verschließen indem ihr die zweite Hälfte kurz in einer Pfanne anschmelzt und auf die bereits gefüllten Hälfte drückt. Für die Dekoration habe ich einfach etwas mehr Schokolade temperiert, in einem kleinen Kunststofffläschchen* mit feiner Tülle* auf die Schokoladen-Bomben aufgetragen und kleine Schokoladenherzen* aufgeklebt. Nachdem alles abgekühlt ist, steht der heißen Schokolade nichts mehr im Weg. 

Schoko-Halbkugeln schmelzen


Schokoladen-Bomben für heiße Schokolade

Affiliate-Links/Werbe-Links/Anzeigen:

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr auf so einen Affiliate-Link klickt und über diesen Link einkauft, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht und ich empfehle nur Artikel dich ich selbst verwendet und für gut befunden habe.

Write a comment

Comments: 0